logosstart-neu

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimage

Infobrief der 3 Regionen

Newsletter März 2014

Infobrief März 2014

Mit dem Infobrief März 2014 informieren wir Sie über aktuelle Themen sowie Veranstaltungshinweise aus dem Bereich der Bioenergie und erneuerbaren Energien in unseren Regionen. Heute möchten wir Sie insbesondere auf den Start der Ringvorlesung Umwelt und Technik am Campus Gummersbach aufmerksammachen und Sie zu unseren Veranstaltungen „Hackschnitzelanlagen –wirtschaftlich / nachhaltig / ökologisch / regional" in Altenkirchen und den "Energieworkshops für Kinder", in RheinErft, herzlich einladen.
Wir sind ein offenes Netzwerk und Sie sind Mitglied unserer Bioenergie-Region! Gerne berichten wir auch über Projekte und Veranstaltungen aus Ihrem Wirkungskreis. Bitte geben Sie uns entsprechende Informationen! Wir freuen uns darauf!

Wir wünschen viel Freude bei der Lektüre!

Meldungen  Meldungen  Meldungen  Meldungen

Geplante Neuregelungen im EEG lassen nahezu keinen wirtschaftlichen Betrieb von neuen Bioenergieanlagen zu

65 Forschungspartner aus der Bioenergiebranche warnen vor den negativen Auswirkungen der EEG-Novelle auf die Nutzung von Reststoffen und Abfällen

In den letzten Jahren wurden in vielen Forschungsvorhaben vielfältige Konzepte und Verfahren zur energetischen Nutzung von biogenen Reststoffen und Abfällen untersucht und erfolgreich demonstriert. So laufen bereits heute Pilotanlagen für die Nutzung von Landschaftspflegematerial, Stroh, Pferdemist und weiteren bisher ungenutzten Reststoffen, die auf Nachahmer warten. Würden die aktuellen Forderungen in der EEG-Novelle (BMWi Referentenentwurf Stand 04.03.14) umgesetzt, würden diese vielversprechenden Ansätze bereits im Keim erstickt.
Mehr zu diesem Thema

Hohe Renditen durch solaren Eigenstromverbrauch bis Ende Juli noch möglich

Die Infoveranstaltung „Photovoltaik 2.0 – Wirtschaftlich durch Eigenverbrauch“ der gemeinsamen Klimaschutzinitiative am 5. März im Autohaus Kampe-EAW in Wissen zeigte, dass sich das Wirtschaftlichkeitsmodell der Photovoltaikanlagen geändert hat und sich die Rendite nicht mehr aus der Vergütung des eingespeisten Stroms, sondern aus dem eigenen Verbrauch des produzierten Stroms ergibt. Knapp 100 Besucher erfuhren in der zweistündigen Veranstaltung, wie heutige Photovoltaikanlagen ausgelegt werden, welche Betreibermodelle es gibt und das sich sogar Ost-West-Dächer für die neue Photovoltaikanlagentechnik eignen.
Weitere Informationen

Spatenstich Geothermie aus dem Tagebau

Wärmeversorgung für Bergheim

Die Stadtwerke Bergheim und RWE Power werden künftig in einem bundesweit einzigartigen Projekt mehrere öffentliche Gebäude effizient und umweltfreundlicher heizen - mit Sümpfungswasser aus dem naheliegenden Tagebau Hambach.
Drei Schulen, zwei Turnhallen und das Kreishaus des Rhein-Erft-Kreises sollen schon bald durch eine Wärmepumpe in Kombination mit einem Blockheizkraftwerk versorgt werden. Durch die neue, klimafreundliche Heizzentrale wird nicht nur der Brennstoffbedarf deutlich verringert, sondern auch die CO2-Emission um ein gutes Drittel pro Jahr gesenkt.
Der Spatenstich für dieses innovative Projekt erfolgt am 10. April 2014 in Bergheim.

Termine  Termine  Termine  Termine  Termine

27.03.2014 - Gummersbach

Auftaktveranstaltung der Ringvorlesung Umwelt und Technik

Am 27.03.2014 um 16:30 Uhr startet die diesjährige Ringvorlesung Umwelt und Technik der Fachhochschule Köln und des ZebiO, am Campus Gummersbach. Wie in den letzten Jahren auch werden jeden Donnerstag interressante Themen des Umwelt- und Klimaschutzes aus technischer Sicht betrachtet.
Vom Virtuellen Kraftwerk bis zur Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft erwartet Sie wie immer ein breites Spektrum an spannenden Themen. Die Ringvorlesung steht allen Interessierten offen und der Eintritt ist frei. Für Studenten der FH Gummersbach ist sie als Wahlpflichtfach anerkannt.

Den Vorlesungsplan und alle weiteren Informationen finden Sie hier

 09.04.2014 - Altenkirchen

Hackschnitzelanlagen

wirtschaftlich / nachhaltig / ökologisch / regional

Die Zeiten, in denen Unternehmen und Kommunen die Kilowattstunde Wärme für 3 Cent (entspricht einem Heizölpreis von 30 Cent) beziehen konnten sind vorbei und werden wohl auch nicht wiederkommen. Unternehmen, die für ihre Wärmeversorgung Holzhackschnitzel verwenden, können durchaus Preise von 3 bis 3,5 Cent pro Kilowattstunde erzielen. Entscheidend für den wirtschaftlichen Betrieb einer Holzhackschnitzelanlage ist es, wie schnell sich die -gegenüber einer fossilen Anlage- teurere Holzhackschnitzelanlage durch den günstigeren Brennstoff amortisiert.
Am 09.04.2014 findet im Westerwald Gymnasium eine Infoveranstaltung zu diesem Thema statt.
Zum Flyer oder weiteren Informationen

 
14. bis 16.04.2014 - Erftstadt

Energieworkshop für Kinder

Erneuerbare Energien erleben und erfahren

Vom 14. bis 16. April 2014 veranstaltet Biotec e.V. einen Kinder-Workshop zum Thema Energie. Der 3 tägige Workshop soll Kindern spielerisch das Thema Erneuerbare Energien näher bringen. Kinder ab 10 Jahren können hier selbst erfahren und erleben, wie das mit den Erneuerbaren Energien so funktioniert. Am ersten Tag wird der Energieträger Holz näher beleuchtet. Am zweiten Tag lernen die Kinder was Biogas ist und bauen dazu ihre eigene kleine Biogasanlage. Am dritten Tag stellen sie dann selber Pflanzenöl her und erfahren viel über Produktion und Verwendung dieses Nachwachsenden Rohstoffes.

01.06.2014 - Aggertalsperre

Erlebnis Energieweg

Tag der Erneuerbaren Energien

"Wasser, Wind und manchmal auch Sonne - Das Bergische Land steckt voller Energie, die sich der Mensch teilweise schon seit Jahrtausenden zunutze macht. Auf dem Energieweg lässt sich diese spannungsreiche Geschichte entdecken."
Die Wasserkraft der Agger wird seit den 1 930er Jahren zur Stromerzeugung genutzt, ein Windrad gab es schon 1890 in Gummersbach-Lantenbach, und der oberbergische Wald dient dem Menschen schon seit Jahrtausenden als Energielieferant. Heute zählt Wasser zu den nachhaltig verfügbaren Energieträgern, ebenso wie Holz, die Windkraft und die Kraft der Sonne. Wir, der Arbeitskreis Energieweg, möchten Ihnen die historische Entwicklung der Nutzung der regenerativen Energien an der Aggerschiene einerseits und das große Potential dieser Energieträger andererseits näher bringen. An den Stationen des Energieweges können Sie die Energien unserer heimischen Landschaft konkret erfahren.
Weitere Informationen und den Flyer gibts hier.

Ausblick  Ausblick  Ausblick  Ausblick  Ausblick

02.09.2014 - Gummersbach

Holzfachtagung

Im Herbst veranstaltet das ZebiO im Rahmen des BioEnergieDialogs Oberberg Rhein-Erft WesterwaldSieg in Kooperation mit der EnergieAgentur NRW eine Holzfachtagung in Gummersbach