Logoszebio

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimage

Projekt des Monats März: Naturverbundenes Wärmenetz in Nümbrecht

»Kaltes« Nahwärmenetz spart 40.000 kg CO2 im Jahr

Nümbrecht. Grüne, bewaldete Hügel und sanfte Täler mit lebendigen Flussläufen – wer in Nümbrecht wohnt, weiß die schöne Natur des Oberbergischen Landes zu schätzen. Naturverbundene Bürger stießen 2008 bei der Gemeindeverwaltung und der Geschäftsführung der Gemeindewerke Nümbrecht (GWN) eine alternative Wärmeversorgung an. Nur zehn Monate später folgte ein Pilotprojekt in Nümbrecht-Büschhof. Kurze Zeit danach wurde die regenerative Wärmeversorgung eines Nmbrecht VorzeigeprojektNeubaugebietes in Nümbrecht-Sohnius-Weide über eine zentrale oberflächennahe Geothermie und Solarthermie umgesetzt.

Rund 40.000 kg CO2 werden dort nun bereits pro Jahr eingespart und damit nicht genug: die Ortschaften Homburg-Bröl und Benroth wollen nachziehen. Wie das Projekt konkret umgesetzt wurde und warum es neben positiven Effekten für die Umwelt zudem günstige Auswirkungen auf soziale Aspekte hat, erfahren Sie im aktuellen Projekt des Monats März 2017.
(www.energieagentur.nrw/projekte-des-monats)


Die Bewohner des Neubaugebiets
Sohnius-Weide sind von der nachhaltigen
Energienutzung überzeugt.
Foto: Gemeindewerke Nümbrecht

 

Link zur Gemeinde Nümbrecht