mach Grün! vertreten auf Fair Friends Messe

Am vergangenen Freitag den 06.09.2019 mach Grün! mit dem “mach Grün!- Parcour” in Dortmund auf der Fair Friends Messe vertreten.

Die Arbeitswelt befindet sich in einem grundlegenden Transformationsprozess. Bedingt durch Klimawandel, Ressourcenknappheit und das Erreichen der Planetaren Grenzen  finden ein Umdenken und gesellschaftlicher Wandel statt. Diese Transformation hat zunehmend wahrnehmbar auch die Berufswelt erreicht.
Ob in der Produk­tion, im Büro, im Handel oder in der Land- und Forstwirtschaft, bei der Stadtplanung oder im IT-Sektor:
Das Greening der Berufe hat begonnen.
Die Arbeitswelt orientiert sich zunehmend an Nachhaltigkeit und braucht Menschen, die sich engagiert und kompetent einbringen.
Umwelt-, Kli­maschutz und soziale und globale Gerechtigkeit spielen heute in fast alle Berufen eine Rolle und bieten jungen Menschen neue Möglichkeiten, eine nachhaltige Zukunft mitzugestalten.
Um beim Greening der Berufswelt dabei zu sein, sind neue Nachhaltigkeitskompetenzen gefragt. Der mach Grün! Parcours macht sie für Jugendliche erlebbar.

Was ist der mach Grün! Parcours?

  • An zehn Mitmach-Stationen lernen Jugendliche verschiedene berufliche Tätigkeiten unter dem Focus eines Nachhaltigkeitsthemas Dabei setzen sie sich mit den Kompetenzanforderungen in einer nachhaltigen Arbeitswelt auseinander.
  • Konkret geht es z.B. um folgende Fragen:
    Welche Aspekte muss ich bei der kom­plexen Planung einer Straße beachten? Was hat Mikroplastik in Kosmetikartikeln mit unserer Nahrungskette zu tun? Wie kann eine Kreislaufwirtschaft funktionieren? Wie kann ich ein Feld nachhaltig bewirtschaften? Und worauf sollte ich achten, wenn ich Arbeitskleidung bestelle oder beruflich verreise?
  • Die Jugendlichen erfahren: Ihr Handeln im Beruf hat Auswirkungen auf die Umwelt, das Klima, auf Menschen hier und in anderen Teilen der Welt oder auf nächste Generationen.
  • Die praktischen Übungen machen die eigenen Interessen und Stärken in einer grüner werdenden Berufswelt erlebbar.

Um welche Kompetenzen geht es?

  • Fähigkeit zum Umgang mit Komplexität: Nachhaltigkeit heißt ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichzeitig zu beachten und komplexe Probleme zu lösen.
  • Fähigkeit zum systemischen und vernetzten Denken: Berufliches Handeln beeinflusst oft größere Zusammenhänge wie Ökosysteme, globale Verhältnisse oder andere Berufsgruppen.
  • Soziale und interkulturelle Kompetenz: Die Bedürfnisse, Sichtweisen und Werte von Menschen sind kulturell und persönlich bedingt unterschiedlich. Offenheit, Empathie, Akzeptanz und das Wissen darüber sind Voraussetzung für Teamarbeit und zukunftsfähiges Miteinander in unserer globalisierten Welt.
  • Fähigkeit zur Umsetzung kreislaufwirtschaftlicher Strukturen: Die von Menschen produzierten Abfälle haben fatale Folgen wie Rohstoffverknappung, Umweltvergiftung und Klimawandel. Wirtschaftliche Prozesse müssen in Zukunft in Kreisläufen geführt werden – wie in der Natur auch.
  • Kommunikations- und Konfliktlösefähigkeit: Bei der Gestaltung eines nachhaltigen Planeten müssen für konstruktive, friedliche Lösungen unterschiedlichste Interessen durch Kommunikation in Einklang  gebracht und Konflikte gelöst werden.
  • Fähigkeit zum werteorientierten Handeln: Nachhaltigkeit passiert nicht nebenbei: Ein auf Nachhaltigkeitswerte orientiertes Handeln ist die Voraussetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.